Angebote zu "Nicht" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Mensch isst nicht gern allein (eBook, PDF)
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob Gourmet-Tempel oder Gulaschkanone: Menschen essen nicht nur daheim. Sie essen auch außer Haus, und dies aus den unterschiedlichsten Gründen. Sie sind auf Reisen oder im Urlaub, in der Schule oder bei der Arbeit. Dabei geht es um mehr als die unverzichtbare Nahrungsaufnahme. Denn Essen ist immer auch ein Gemeinschaftserlebnis. Diese Kulturgeschichte liefert dafür zahlreiche Belege. Das historische »Dine around« reicht von antiken Gastmahlen, mittelalterlichen Schänken und klösterlichen Refektorien über die Schlossküchen und Bankette der Neuzeit bis zu heutigen Mensen, Kantinen und Bord-Bistros.

Anbieter: buecher
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Wie fair ist Fairtrade?
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. 165 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche im Jahr und damit wird mehr Kaffee konsumiert als Wasser oder des Deutschen geliebtes Bier. Espresso, Latte Macchiato, Moccachino oder traditioneller Filterkaffee - in den zahlreichen Coffee Shops werden heute unendlich viele Kaffeevariationen angeboten. Fair gehandelter Kaffee eroberte in den letzten Jahren nicht nur die Supermarktregale sondern auch Mensen, Cafeterien und Coffee Shops. Aber wo ist eigentlich der Unterschied zwischen fair gehandeltem und konventionell gehandeltem Kaffee? Sind die Lebensumstände der Kaffeebauern unter FairTrade tatsächlich besser? Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Auswirkungen FairTrade auf den Kaffeehandel hat und beleuchtet weiterführend die Seite der Verbraucher. Abschließend werden Zukunftsperspektiven des fairen Handels erörtert.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Der Mensch isst nicht gern alleine
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob Gourmet-Tempel oder Gulaschkanone: Menschen essen nicht nur daheim. Sie essen auch außer Haus, und dies aus den unterschiedlichsten Gründen. Sie sind auf Reisen oder im Urlaub, in der Schule oder bei der Arbeit. Dabei geht es um mehr als die unverzichtbare Nahrungsaufnahme. Denn Essen ist immer auch ein Gemeinschaftserlebnis. Diese Kulturgeschichte liefert dafür zahlreiche Belege. Das historische "Dine around" reicht von antiken Gastmahlen, mittelalterlichen Schänken und klösterlichen Refektorien über die Schlossküchen und Bankette der Neuzeit bis zu heutigen Mensen, Kantinen und Bord-Bistros.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
R(h)eiderland
13,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

R(h)eiderland – Land ohne Grenzen Ob mit „h“ geschrieben wie in Deutschland, ob ohne wie in Holland, im R(h)eiderland, der um den Meerbusen Dollart gelegenen Zwei-Länder- Region, kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Die nahe Nordsee schafft ein gesundes Klima, die Natur strahlt Ruhe aus, die Menschen sind liebenswert. Menschen zweier Länder und doch ein und derselben Region. Was einst trennte, ist zur Formalität degradiert, in der Realität spürt man die Grenze nicht. R(h)eiderland – Land zonder grenzen Ongeacht of het met “h“ geschreven wordt, zoals in Duitsland, of op z’n Nederlands zonder “h“, in R(h)eiderland, aan de Dollard gelegen twee- landen regio, komen natuurliefhebbers volledig aan hun trekken. De nabije Noordzee zorgt voor een gezond klimaat, de natuur straalt rust uit, de mensen zijn vriendelijk. Mensen uit twee landen en toch uit dezelfde regio. De vroegere scheidslijn is teruggebracht tot een formaliteit, in de praktijk ervaart u geen grens.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Der Mensch isst nicht gern alleine
14,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Ob Gourmet-Tempel oder Gulaschkanone: Menschen essen nicht nur daheim. Sie essen auch ausser Haus, und dies aus den unterschiedlichsten Gründen. Sie sind auf Reisen oder im Urlaub, in der Schule oder bei der Arbeit. Dabei geht es um mehr als die unverzichtbare Nahrungsaufnahme. Denn Essen ist immer auch ein Gemeinschaftserlebnis. Diese Kulturgeschichte liefert dafür zahlreiche Belege. Das historische »Dine around« reicht von antiken Gastmahlen, mittelalterlichen Schänken und klösterlichen Refektorien über die Schlossküchen und Bankette der Neuzeit bis zu heutigen Mensen, Kantinen und Bord-Bistros.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Bio-Angebote in der Gastronomie - bald 1000 Küc...
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Umweltwissenschaften, Note: 2,0, Universität Hohenheim, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In Zeiten regelmässig auftretender Lebensmittelskandale wird beim Gang in den Supermarkt, zum Metzger, auf den Wochenmarkt und in Mensen sowie Kantinen der Blick ernährungsbewusster Verbraucher zunehmend auf kontrollierte Bio-Produkte gerichtet. Es sind Produkte und Speisen, die dem Verbraucher signalisieren, von der Herstellung bis zur Zubereitung kontrolliert zu werden, also Produkte, die einen hohen Qualitätsstandard haben und bei denen sich der Konsument sicher sein kann, etwas für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu tun. Es sind zugleich die Produkte, deren Bezeichnungen in der Vergangenheit Verwirrung und Unsicherheit beim Verbraucher ausgelöst haben. 'Aus ökologischem Anbau' scheint gleich der Kennzeichnung 'aus kontrolliertem Anbau' zu sein, was jedoch nicht zutrifft, wie nachfolgend u.a. aufgezeigt wird. Die Boom-artige Entwicklung, die mittlerweile auch Betriebe der Ausser-Haus-Verpflegung erreicht hat, wird untersucht und insbesondere die Initiative '1000 Küchen mit Zertifikat' näher beschrieben. Zielsetzung dieser Initiative ist, in Deutschland 1000 Grossküchen mit dem Prädikat 'Bio' zu zertifizieren. Welche Hürden dabei genommen werden müssen und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind, ist wesentlicher Gegenstand dieser Arbeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Spuren die du hinterlässt
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Zum ersten Mal auf Skylge. Mit dem Fahrrad unterwegs, vergass ich schon in Halfweg, dass ich nur Wellen, Wind und Möwen zuhören wollte. Dort redeten sich ein paar junge Leute die Köpfe heiss. Über die nächste 5. Jahreszeit. Wie bitte? Über ein Festival redeten sie. Über Theater, Musik, Tanz und Bildende Kunst in jeder denkbaren Form. Komm nächstes Jahr im Juni wieder, dann verstehst du, was wir meinen. Aber Vorsicht! Suchtgefahr! rief mir einer der Burschen nach. Und ich kam im Juni wieder – und es machte begierig, dieses Festival genannt Oerol (sprich: Urol), nach weiteren Inszenierungen, Performances, Happenings auf Waldlichtungen, in Dünen, am Strand und hinter Deichen, im ständig wechselnden Insellicht, unter dramatischen Sonnenuntergängen und Wolkenhimmeln. Fortan reisten wir zu zweit nach Skylge, nicht nur zur Oerol-Zeit, und jedes Mal inspirierte uns die Insel neu. Unsere Skizzenblöcke füllten sich mit Entwürfen, Gedankensplittern, Gedichtansätzen. Skylge-Kenner wird manches zweifellos an Stimmungen und Begegnungen erinnern, an quirliges, heiteres Leben in den Dörfern neben der Stille der weiten Polder, der einsamen Heide- und Waldwege, der langgestreckten Strände, und an die offenen Menschen, die uns bereitwillig die Geschichten und Legenden ihrer Insel erzählen und, natürlich, von der 5. Jahreszeit auf Skylge. - - - - - Voor de eerste keer op Skylge. Met de fiets onderweg vergat ik reeds in Halfweg, dat ik alleen maar naar golven, wind en zee wilde luisteren. Daar zaten jonge lui druk over het volgende 5e jaargetij te praten. Over wát? Het ging over theater, muziek, dans en beeldende kunsten. Kom volgend jaar in juni terug, dan begrijp je waar we het over hebben. Maar pas op! Het is verslavend! Zei een jongen uit die groep. En ik kwam terug in juni – en het was verslavend, dit festival genaamd Oerol, met zijn performances en happenings in bos en duinen, aan het strand en op dijken, in dit bijzondere eilandlicht. Voortaan reisden wij met z’n tweeën naar Skylge, niet allen met Oerol, en inspireerde ons keer op keer opnieuw. Wij spekten onze schetsboeken met ontwerpen, gedachtespinsels, gedichtenfragmenten. Skylge-kenners zal het een of ander ongetwijfeld doen herinneren aan stemmingen en ontmoetingen, aan gezellige drukte in de dorpen naast de stilte van diepe stranden, wijde polders, eenzame wegen door bos en hei, en aan openhartige mensen, die graag de eilandverhalen en -legenden vertellen en over het 5e jaargetij op Skylge.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Spuren die du hinterlässt
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zum ersten Mal auf Skylge. Mit dem Fahrrad unterwegs, vergass ich schon in Halfweg, dass ich nur Wellen, Wind und Möwen zuhören wollte. Dort redeten sich ein paar junge Leute die Köpfe heiss. Über die nächste 5. Jahreszeit. Wie bitte? Über ein Festival redeten sie. Über Theater, Musik, Tanz und Bildende Kunst in jeder denkbaren Form. Komm nächstes Jahr im Juni wieder, dann verstehst du, was wir meinen. Aber Vorsicht! Suchtgefahr! rief mir einer der Burschen nach. Und ich kam im Juni wieder - und es machte begierig, dieses Festival genannt Oerol (sprich: Urol), nach weiteren Inszenierungen, Performances, Happenings auf Waldlichtungen, in Dünen, am Strand und hinter Deichen, im ständig wechselnden Insellicht, unter dramatischen Sonnenuntergängen und Wolkenhimmeln. Fortan reisten wir zu zweit nach Skylge, nicht nur zur Oerol-Zeit, und jedes Mal inspirierte uns die Insel neu. Unsere Skizzenblöcke füllten sich mit Entwürfen, Gedankensplittern, Gedichtansätzen. Skylge-Kenner wird manches zweifellos an Stimmungen und Begegnungen erinnern, an quirliges, heiteres Leben in den Dörfern neben der Stille der weiten Polder, der einsamen Heide- und Waldwege, der langgestreckten Strände, und an die offenen Menschen, die uns bereitwillig die Geschichten und Legenden ihrer Insel erzählen und, natürlich, von der 5. Jahreszeit auf Skylge. - - - - - Voor de eerste keer op Skylge. Met de fiets onderweg vergat ik reeds in Halfweg, dat ik alleen maar naar golven, wind en zee wilde luisteren. Daar zaten jonge lui druk over het volgende 5e jaargetij te praten. Over wát? Het ging over theater, muziek, dans en beeldende kunsten. Kom volgend jaar in juni terug, dan begrijp je waar we het over hebben. Maar pas op! Het is verslavend! Zei een jongen uit die groep. En ik kwam terug in juni - en het was verslavend, dit festival genaamd Oerol, met zijn performances en happenings in bos en duinen, aan het strand en op dijken, in dit bijzondere eilandlicht. Voortaan reisden wij met z'n tweeën naar Skylge, niet allen met Oerol, en inspireerde ons keer op keer opnieuw. Wij spekten onze schetsboeken met ontwerpen, gedachtespinsels, gedichtenfragmenten. Skylge-kenners zal het een of ander ongetwijfeld doen herinneren aan stemmingen en ontmoetingen, aan gezellige drukte in de dorpen naast de stilte van diepe stranden, wijde polders, eenzame wegen door bos en hei, en aan openhartige mensen, die graag de eilandverhalen en -legenden vertellen en over het 5e jaargetij op Skylge.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Städtische Öffentlichkeit und Ernährung
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Hochschule Darmstadt (Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit), Veranstaltung: 'Städtische Lebensweisen' & 'So is(s)t der Mensch' , Sprache: Deutsch, Abstract: Zum Einkaufen in die Stadt, zwischendurch ein Stück Pizza 'auf die Hand' um gestärkt seine Erledigungen fortzusetzen. Essen ist in einer Stadt an jeder Ecke möglich. Die Vielfalt des Angebots scheint grenzenlos zu sein. Jedoch, 'was ich denke, kann ich andere wissen lassen; was ich sehe, kann ich sie sehen lassen; was ich rede, können Hunderte hören - aber was der einzelne isst, kann unter keinen Umständen ein anderer essen.' Somit ist die Aufnahme von Nahrung als ein zu tiefst egoistisches Handeln zu sehen. Dennoch findet Ernährung immer auch öffentlich, in Restaurants, Cafés, Mensen und auf Märkten statt. Und hier erfüllt es nicht rein seinen pragmatischen, technischen Zweck, sondern hat immer auch eine soziale und kulturelle Funktion. Diese Hausarbeit soll eine Annäherung an das Thema der Ernährungsgewohnheiten und ihre sozialen Funktionen darstellen. Öffentlichkeit spielt in Städten eine besondere Rolle, das Essen in der Öffentlichkeit ebenso. Wie es sich verändert und welche Rolle dabei Stadt, Öffentlichkeit und der 'Wandel' an sich haben, soll in dieser Arbeit im Fokus stehen. Ernährungsphysiologischen oder auch gesundheitlichen Aspekten, die mit dem Themenbereich einhergehen könnten widmet sich diese Arbeit - bei aller Wichtigkeit dieser Komponenten - nicht. Es soll um den soziologischen Blick auf diese gesellschaftlichen Strukturen gehen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot